Kirchenkreissozialarbeit

Ansprechpartnerinnen Martina Czaja und Andrea Dittrich

Talstraße 30| 07545 Gera

Telefon: 0365/ 55 24 95 85

Telefax: 0365/ 55 24 95 84

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Erreichbarkeit 

Dienstag von 13.00 bis 17.00 Uhr und Donnerstag von 8.00 bis 12.00 Uhr  sowie Termine nach Vereinbarung.  So erreichen Sie uns!

 

Kirchliche Sozialarbeit

In der Kreisdiakoniestelle finden Menschen mit ihren Fragen, Problemen, Konflikten, Notsituationen oder sozialen Benachteiligungen Hilfe, Begleitung und Unterstützung. Außerdem setzen wir uns, in Gesellschaft und Kirche, für ihre Rechte und ihre Würde ein.

Kirchenkreissozialarbeit versteht sich als kirchlich-diakonische Sozialarbeit. Es ist ein Angebot der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen, welcher für Betroffene auf neu entstandene Situationen, Notlagen und Veränderungen schnell reagieren kann. Dabei arbeiten wir mit anderen diakonischen und sozialen Einrichtungen und Kirchgemeinden der Stadt und der Superintendentur zusammen.

Die Kirchenkreissozialarbeiterinnen und - sozialarbeiter haben neben der Beratung ein sozialpolitisches Mandat und setzen sich auch politisch für ihr Klientel auf kommunaler Ebene ein. Ein weiteres Aufgabenfeld ist die Netzwerkarbeit, der Gemeindeaufbau, die Betreuung von Selbsthilfegruppen und die Entwicklung von Projekten.

Angebote

  • Psychosoziale Beratung und Krisenintervention
  • Unterstützungsmanagement (Weitervermittlung in spezialisierte Fachdienste und andere Angebote)
  • Beratung und Begleitung von Menschen, welche von Benachteiligung, Stigmatisierung und Ausgrenzung betroffen sind
  • in sozialrechtlichen Ansprüchen
  • bei persönlichen Problemen, Konfliktsituationen und der Unsicherheit, wohin man sich wenden kann
  • bei Schwierigkeiten im Umgang mit Ämtern und Institutionen
  • Beratung zu medizinischen Vorsorge- und Rehabilitationskuren für Mütter und Väter (MGW)
  • Kontaktmöglichkeiten in Gruppen und Treffs
  • Beratung zu ehrenamtlichem Engagement
  • Ressourcenaktivierung (Einbindung von Selbsthilfepotenzialen, sozialen Netzwerken und ehrenamtlich Mitarbeitenden für den Einzelfall)